Silbernes Optisegel im DTYC 9./10. April 2011

Endlich ist der lange Winter vorbei. Die schönen Tage im März und April haben das eine oder andere Kind schon sehnsüchtig auf den See blicken lassen, die Frage „Wann können wir endlich wieder segeln?“ kam nicht nur einmal.
Doch jetzt hat das Warten ein Ende, die Slipanlagen sind wieder in Betrieb, die Schiffe sind ausgewintert und die Optis einsatzbereit.Die Optiregatta im DTYC ist gewöhnlich die erste Regatta, die die jungen Segler des AmSC ansteuern. Traditionell beginnt für uns diese Veranstaltung schon einen Tag früher, da die Kinder ihre Schiffe selbst nach Tutzing segeln. So auch in diesem Jahr:

Am Freitag trafen sich 10 Kinder zum Training im Club, der Wind blies ordentlich aus westlichen Richtungen, die Sonne schien - perfekte Verhältnisse für die ersten Stunden auf dem Wasser. Bis Seemitte kreuzten wir gemeinsam dem DTYC entgegen, dann teilte sich die Gruppe, die Teilnehmen an der Regatta „mussten“ weiterkreuzen, die restlichen Segler „durften“ raumschots wieder nach Ammerland zurückflitzen.

Am Samstag ging die eigentliche Regatta um 12:00 los. Bei der Steuermannsbesprechung erklärte der Wettfahrtleiter, dass sie versuchen würden, alle 3 (Opti B) bzw. 4 Wettfahrten (Opti A) gleich am Samstag zu segeln, da die Windvorhersage für Sonntag nichts Gutes verspräche.

Die Kinder zogen sich um, auf Grund der Wassertemperaturen herrschte Trockenanzugpflicht, und schon ging es los.
Der Wind kam aus NW, war aber nicht sehr gleichmäßig und auch nicht so stark wie am Vortag. Schwierige Bedingungen für die Kinder: zwischen “im Schiff sitzen“ und „richtig Hängen“ war in kurzer Abfolge alles gefragt. Drei Wettfahrten wurden in Opti B nacheinander gesegelt, zwischen den Wettfahrten reichten die Pausen gerade um kurz etwas zu trinken, sich ein paar Tipps vom Trainerboot zu holen (oder auch ein paar Müsliriegel) oder sich den Frust von der Seele zu reden, da leider am Anfang der Saison noch nicht alles rund läuft und wie schon gesagt der Wind auch nicht ganz einfach war.

Da die Opti A Gruppe noch eine 4. Wettfahrt segeln musste, hatten die Kinder die Wahl nach Ammerland zu segeln, oder in den Hafen des DTYC. Michi querte mit dem Alois schnell den See, um Slipwägen und Persenning der Kinder zu holen, die Heim segeln wollten und brachte die Kinder dann rechtzeitig zum Abendessen (Cheeseburger) und zur Preisverteilung wieder nach Tutzing. Gegen 20:15 kamen die Kinder, um einen Pokal und eine sehr schöne Keramikmüslischale reicher, wieder in Ammerland an.

Wer jetzt denkt, dass die Optikinder am Sonntag faul zu Hause in der Sonne saßen – der hat sich getäuscht: nachmittags waren plötzlich alle wieder im Club, um die Schiffe für das Gardaseetraining zu verladen, das in der ersten Osterferienwoche stattfinden wird…


Eure Nina
 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer