Chronik des Ammerlander Segel-Clubs zur 100-Jahr-Feier 1996

Zur 100-Jahr-Feier des Ammerlander Segel-Clubs im Jahr 1996 hat Hubert Rank die Geschichte des Vereins in der Chronik „100 Jahre Ammerlander Segel-Club“ zusammengestellt. Durch viele Fotos und Originaldokumente, aber auch durch persönliche Rückerinnerungen beschreibt Hubert Rank in diesem Buch viel mehr als die Entstehung und Entwicklung des Ammerlander Segel-Clubs: Er berichtet über das Entstehen der Schiffahrt auf dem Starnberger See, gibt interessante Einblicke in das Werden Ammerlands und das Leben der Ammerlander Bevölkerung. All denjenigen, die an den Anfängen des Segelsports und an seiner Entwicklung bis zum heutigen Tage interessiert sind und die sich mit Ammerland und seiner Umgebung verbunden fühlen, kann ich diese Chronik von Hubert Rank nur dringend ans Herz legen. Anbei ein kleiner Auszug über die Entstehung des Ammerlander Segel-Clubs und seine ersten Jahre:

»Der heutige Ammerlander Segler Klub ist um das 1896 als Ammerlander Fussball-Klub entstanden. Als solcher hielt er sich 1 oder 2 Jahre und spielte auf der Staudacher Wiese, bis Rektor Dr. Lutz und Prof. Dr. Richard Geigel für ihre Söhne, die damals die jüngsten und kleinsten Mitglieder des Klubs und als solche den Fusstritten der grösseren Knaben am meisten ausgesetzt und dadurch gefährdet waren, das Fussballspiel untersagten. Um den Jungs einen Ersatz dafür zu verschaffen, stiftete ihnen Richard Geigel ein Tennis, das dann auch auf der Staudacher Wiese viele Jahre mit grossem Eifer gespielt wurde. So wurde aus dem Fussball-Klub ein Tennis-Klub, der sich dann später in den Ammerlander Segler-Klub verwandelte und als solcher jetzt besteht und bleibt.« So beschreibt Frl. Berta Geigel in der ersten Chronik des Ammerlander Segel-Clubs die Anfänge des Vereins. Bald schon, nämlich in den Jahren 1901 oder 1902, wurden die ersten Segelregatten durchgeführt. Zu dieser Zeit standen die Sommer der Ammerlander Sommerfrischler-Jugend ganz im Zeichen des Clubs, dessen Tätigkeit sich allerdings keineswegs nur auf das Segeln und Tennisspielen beschränkte. Das Clublokal des jungen Vereins befand sich bis etwa 1903 im alten Wirtshaus beim Sailer in einem Nebenzimmer, einer kleinen Bauernstube, dem so genannten »Tatzelwurm«. Dort oder am Dampfersteg traf sich die Jugend jeden Abend.

Die Chronik kann bestellt werden bei:
Michael Heilingbrunner
Mail: schriftfuehrer@amsc-sail.de

Der Versand erfolgt nach Einzahlung von Euro 18,- auf das Konto des Ammerlander Segel-Clubs (570 017 475) bei der Sparkasse Bad-Tölz (BLZ 700 543 06).

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer